Québec allgemein Staedte Regionen Urlaubsaktivitaeten Broschüren Kontakt Presse Home Sitemap
Home page Japanese Espanol Francais

Québec von A-Z
Routentipps
Events & Festivals
Nationalparks
Sankt-Lorenz-Strom
Indian Summer
» Entstehung des Indian Summer
» Die besten Plätze im Indian Summer
Transport
Unterkunft
Urlaubsmöglichkeiten


Symphonie der Farben -
Die "Hot Spots" des Indian Summer in Québec

Voller Begeisterung beobachten die Einwohner Québecs in den Herbstmonaten den Wechsel der Jahreszeiten. Die Laubfärbung des "Indian Summer" ist aber auch weltweit zu einem Naturschauspiel geworden und zieht viele Reisende in ihren Bann.

Vor allem in den National- und Provinzialparks sowie den 16 Wildreservaten Québecs genießen Urlauber im "Indian Summer" eine einzigartige Symphonie der Farben. Viele Parks und Reservate liegen weniger als zwei Stunden Fahrt von den Großstädten Montréal und Québec City entfernt und sind leicht erreichbar.

Beliebtester Anlaufpunkt zur Zeit des "Indian Summer" in Québec ist die Region Laurentides. Die Region vor den Toren Montréals erstrahlt in den Herbstwochen in grellen Gelb-, Organe- und Rottönen und bildet ein prächtiges Farbenmeer. Aktivurlauber finden in den Laurentides zudem eine Fülle an Entdeckungsmöglichkeiten. Endlose Wälder sowie zahlreiche Seen und Flüsse machen die Region auch bei den Einwohnern der Provinz zu einem beliebten Ausflugsziel. Vor allem am Wochenende nutzen die Montréaler das nahe Freizeitparadies für ihre Outdoor-Aktivitäten. Die Laurentinischen Berge gehören zu den ältesten Gesteinsformationen der Welt. Höchste Erhebung ist mit knapp 1.000 Metern der Mont Tremblant.

Auch die Region Outaouais im Osten Québecs ist für ihre Wälder und üppige Fauna bekannt. In dem ausgedehnten Wildreservat La Vérendrye können Reisende zu Lande oder auf einem der 4.000 Seen und Flüsse auf Entdeckungsreise gehen. Auf halbem Wege zwischen Montréal und Hull ganz im Westen der Provinz liegen das Wildreservat Plaisance und der Wildpark Oméga, Heimat für zahlreiche Vogel- und Säugetierarten, die auf einer Art Safari aus nächster Nähe zu sehen sind.

Blutrot und in strahlendem Orange leuchten Ahorn und Hartriegel im Herbst nicht zuletzt in den Wäldern der weiten Uferterrassen am Sankt-Lorenz-Strom. Dazwischen schimmern Birken und Eichen in satten Ocker- und Gelbtönen. Vor allem in den kleinen Orten am Ufer des Sankt-Lorenz stehen die Bäume wie flammende Fackeln am Straßenrand und bieten auf Bootstouren ein unvergleichliches Bild.

Ein Tipp für alle Liebhaber des "Indian Summer"-Flairs: In aller Frühe wirken die Farben des Laubs, das im Morgendunst mit Tautropfen bedeckt ist und von milden Sonnenstrahlen angestrahlt wird, besonders schön. Ratsam ist es auch, so oft wie möglich durch die Natur zu wandern, um den "goldenen Herbst" mit allen Sinnen zu erleben.